Zurück zur Startseite / Karte
Aktuelle Informationen
Druckversion anzeigen

Einladung zu einem Kunstprojekt mit Schülerinnen und Schülern ab Jg. 7 Gegen das Vergessen – gegen Rassismus – für Toleranz und Gemeinschaft

VON:G. BAGCI

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich des Gedenkens an 80 Jahre Deportation jüdischer Einwohner aus Lübeck und 1700 Jahre jüdische Geschichte in Lübeck plant das Haus der Kulturen ein Kunstprojekt, zu dem wir Jugendliche, unter anderem Schüler:innen, herzlich einladen. Das Kunstprojekt steht unter dem Motto „Brücke der Freundschaft“ und wird von der Partnerschaft Demokratie Lübeck gefördert. Das Ganze steht im Rahmen von „Zerstörtes Lübeck, zerstörte Vielfalt“.


Das Kunstprojekt steht unter dem Motto „Brücke der Freundschaft“ und wird von der Partnerschaft Demokratie Lübeck gefördert. Das Ganze steht im Rahmen von „Zerstörtes Lübeck, zerstörte Vielfalt“.

In diesem Zusammenhang und im Hinblick auf den Tag der Menschenrechte am 10.12.2021
sowie gibt es viele Möglichkeiten für Jugendliche, diesem komplexen Thema künstlerisch
nahezukommen. Dies kann in Form von zeichnen, malen, collagieren oder dem Kreieren
kleiner Objekte geschehen. Unser Projektplan wäre wie folgt: Die beiden folgenden Termine wären möglich, um sich mit dem Thema gestalterisch auseinanderzusetzen:

Donnerstag, 02.12.2021 von 14.00 bis 16.00 Uhr
und Freitag, 03.12.2021, von 13.00 bis 16.00 Uhr, im Kulturladen Buntekuh, Korvettenstr. 75

In diesem Zeitraum erhalten die Schüler:innen und Jugendlichen die Gelegenheit, an ihren Ideen zu arbeiten. Dazu können sie die Räumlichkeiten im Haus der Kulturen nutzen. Hier
können die Jugendlichen noch interessante Informationen zum Thema erhalten und die vorhandenen Gedenktafeln würdigen. Es wäre auch möglich, dass wir in die jeweilige Schule kommen. Die nötigen Materialien werden von uns gestellt. Die Ausstellung der Objekte startet am Freitag, den 10.12.2021 in
der Familienbildungsstätte Buntekuh. Die künstlerischen Arbeiten bleiben im Besitz vom Haus der Kulturen und werden ggf. bei weiteren Aktivitäten wieder präsentiert.

Rückmeldungen bitte an: Haus der Kulturen – kultur@hausderkulturen.eu

Ilhan Isözen (Leiter Haus der Kulturen), Jakob Görg (FSJler) und Kai Graubner (Praktikant)