Zurück zur Startseite / Karte
Aktuelle Informationen
Druckversion anzeigen

Modellprojekt Lebensstiltraining für Migrations-Multiplikator/-innen

Ein Projekt der Ärztekammer Schleswig-Holstein, des Landessportbundes Schleswig-Holstein und des Gesundheitsamtes Lübeck. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

Ein hoher Anteil der Zuwanderer und Zuwanderinnen in Deutschland weist einen erschwerten Zugang zu Präventionsmaßnahmen auf. Das schlägt sich häufig im Auftreten gesundheitlicher Probleme nieder.

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung bilden die Grundpfeiler eines gesundheitsförderlichen Lebensstils. Mit unserem Modellprojekt Lebensstiltraining soll das Thema Gesundheitsförderung verstärkt in Migranten-Familien hineingetragen werden, die wenig bzw. kaum Zugang zu den angebotenen Präventionsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Insbesondere sollen die häufig vorhandenen Vorbehalte am Breitensport abgebaut werden und die Freude an der Bewegung gemeinsam geteilt werden, um auch die Kinder positiv für sportliche Aktivitäten zu begeistern.

Das Projekt ist für MultiplikatorInnen aus dem türkisch/arabischen und osteuropäischen Kulturkreisen konzipiert und wird im Rahmen des schleswig-holsteinischen Gesundheitszieles zur Verringerung der koronaren Herzkrankheit durchgeführt.

 

Ablauf des Projekts:

Im ersten Teil des Projektes sollen landestypische Ernährungsweisen mit den aktuellen wissenschaftlichen Empfehlungen verglichen werden. Die traditionellen Rezepte werden hinsichtlich ihrer präventiven Vor- und Nachteile bewertet und Vorschläge zur Optimierung gemacht.

Der zweite Teil des Projektes gliedert sich in 10 Veranstaltungen, die die Prävention durch Ernährung und Bewegungsförderung zum Inhalt haben.

Die im Teil 1 erarbeiteten Rezepte dienen als Grundlage für Lehrinhalte, die von 4 ausgewählten Lübecker Multiplikatorinnen vermittelt werden. Die KursteilnehmerInnen werden in die Lage versetzt, anschließend selbstständig als Multiplikatorinnen wirken zu können.

In Kooperation mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein werden zusätzlich praktische Einheiten zum Thema Bewegungsförderung durchgeführt. Die Freude an der Bewegung dient dazu, kulturelle und sprachliche Barrieren zu überwinden, da gemeinsamer Sport auch ohne viele Worte funktioniert und Berührungsängste leichter abgebaut werden können.

Begleitend werden die Meinungen und Bewertungen der Teilnehmerinnen über Fragebögen erfasst. Die Auswertung erfolgt durch den Landeskoordinator bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein.

Nähere Informationen

erhalten Sie bei Herrn Dr. Lohmann, Landeskoordinator der Ärztekammer Schleswig-Holstein, Tel. 0431-988 54 87 email: lohmann@*** hier den Spamschutz mit Sternchen entfernen ***aeksh.org

oder

beim Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck, Stabsstelle Gesundheitsförderung, Irene Böhme Tel.­ 0451-1225322 email: irene.boehme@*** hier den Spamschutz mit Sternchen entfernen ***luebeck.de