Zurück zur Startseite / Karte
Aktuelle Informationen
Druckversion anzeigen

"Günstige" Angebote bergen Gefahren !

Einem jungen Migranten ist es passiert, dass ihm von einem „guten Bekannten“ „ganz günstig“ ein Fahrrad verkauft wurde. Er wusste jedoch nicht, dass dieses Fahrrad zuvor gestohlen worden war. Als er mit dem Fahrrad durch Lübeck fuhr, passierte es...

Hier der Text in russischer Sprache

Er wurde vom Eigentümer des Fahrrades gesehen und angehalten. Der Eigentümer hat sofort die Polizei gerufen und bekam sein Fahrrad zurück. Der junge Migrant musste sich jedoch gegenüber der Polizei wegen Fahrraddiebstahl und Besitz einer gestohlenen Sache verantworten.

 

In Deutschland ist Fahrraddiebstahl, aber auch der Besitz einer gestohlenen Sache (wie z.B. ein gestohlenes Fahrrad), auch wenn man sie von einem Anderen gekauft hat und selbst nicht wusste, dass sie gestohlen ist[1]), eine Straftat, die gegen § 242 StGB[2]) (Diebstahl) und § 259 StGB (Hehlerei) verstoßen und mit einer Gefängnisstrafe bis zu 5 Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden können!

 

Deshalb weisen wir Sie eindringlich darauf hin: 

 

  • Jedes Fahrrad, das irgendwo herumsteht, egal ob es angeschlossen ist oder nicht, gehört jemandem. Wer es wegnimmt oder ein gestohlenes Fahrrad kauft, macht sich strafbar (s.o.)!
  • Die Polizei hat das Recht, jederzeit und überall zu kontrollieren, ob ein Fahrrad gestohlen ist oder nicht, und ein gestohlenes Fahrrad sofort mitzunehmen, um es dem eigentlichen Besitzer wiederzugeben.
  • Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Ihnen jemand „ganz günstig“ / „ganz billig“ ein Fahrrad (oder eine andere Sache, die Sie vielleicht interessiert) verkaufen will, denn es könnte gestohlen sein !
  • Lassen Sie sich von dem Verkäufer seinen Personalausweis zeigen und notieren Sie sich Name und Adresse.
  • Lassen Sie sich für das Geld, das Sie bezahlen, eine Quittung mit Name und Adresse des Verkäufers, Gegenstand, Betrag, Ort und Datum geben als Beweis, dass Sie das Fahrrad gekauft haben.

·         Um ganz sicher zu sein, dass z.B. das angebotene Fahrrad nicht gestohlen ist, kontrollieren Sie den Rahmen des Fahrrades nach einer eingestanzten Rahmennummer (meistens auf der Unterseite des Tretlagers) und notieren Sie sich diese Nummer. Dann fragen Sie bei Ihrem zuständigen Polizeirevier nach, ob ein Fahrrad mit dieser Nummer als gestohlen gemeldet ist[3]). Ist das Fahrrad nicht als gestohlen gemeldet, können Sie es kaufen.

 

  • Wenn der Verkäufer

-              Ihnen nicht seinen Personalausweis zeigen

-              und / oder keine Quittung ausstellen will

-              und / oder irgendwie verhindern will, dass  Sie nach der Rahmennummer suchen

-              und / oder wenn die Rahmennummer herausgefeilt ist,

 

verzichteen Sie auf den Kauf ! Dann ist irgendetwas nicht legal. Sie gehen sonst das Risiko ein, eine gestohlene Ware zu kaufen und sich selbst damit strafbar zu machen (s.o.)[4]).



[1]        In Deutschland gilt: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe !

 

[2]        StGB = Strafgesetzbuch

 

[3]     Wenn Sie sich nicht trauen, zur Polizei zu gehen, können Sie gerne zunächst einmal eine der Migrationsberatungsstellen in Lübeck um Rat fragen. Sie helfen Ihnen gerne dabei! Wenn bei der Polizei herauskommt, dass das Fahrrad als gestohlen gemeldet ist, brauchen Sie keine Probleme zu fürchten, denn Sie haben absolut korrekt gehandelt. Sie können dann selbst entscheiden, ob Sie den Verkäufer anzeigen wollen oder nicht.

 

[4]     Die Ware wird Ihnen dann von der Polizei wieder abgenommen.

 

Gemeindediakonie Lübeck gGmbH

Jugendmigrationsdienst

W. Cramer

19.06.2009